Badminton: Unterfränkische Meisterschaft der Schüler und Jugend

Auf der Unterfränkischen Meisterschaft der Schüler und Jugend lieferte der TV Marktheidenfeld beeindruckende Zahlen. 18 Hädefelder nahmen teil, landeten 29 mal auf dem Podest und siegten in sieben Konkurrenzen. Mit Esther Huth und Nils Zelder gelang zweien sogar das Triple mit Siegen im Einzel, Doppel und Mixed.

Alleine zehn der Teilnehmer fanden sich in den Altersklassen U11 und U13. Hier sorgten auch die Jüngsten mit Eva Bartel, Lina Panhans und Ruizhe Yang für tolle zweite und dritte Plätze. Als Turnierneulinge traten auch Jan Pazera, Jens Du und Anna-Lena Vogel in U13 mit viel Verve an und zeigten große Begeisterung. Anna-Lena Vogel wurde Dritter mit ihrer Partnerin Lena Köhler (Bad Königshofen) im Doppel. Noch versierter tat sich in dieser Altersklasse Maxi Jolie Böhm hervor, die im Mixed Platz Drei und im Doppel mit Nele Blatterspiel (Retzstadt) sogar Platz Zwei belegte. Ben Heißner ließ sich auch nicht lumpen und schaffte es in allen drei Disziplinen sich mit Rang Drei aufs Podest zu hieven. Mit Miriam Schäffer und Esther Huth traten aber auch zwei Turnier-Routiniers in U13 an, sofern das in diesem Alter überhaupt möglich ist. Im Einzel trafen beide nach erfolgreichen Vorrundenspielen im Halbfinale aufeinander mit dem besseren Ende für Esther Huth. Diese hatte dann auch im Finale kein Problem mit Anne Jetschni (Bad Königshofen) (21:14, 21:16) und kürte sich zur Meisterin. Miriam Schäffer blieb aufgrund des KO-Systems Platz Drei. Im Doppel traten die beiden zusammen an und durften aufgrund Ihrer Spielstärke in einer gemischten Altersklassen-Gruppe mit U15- bis U19-Paarungen antreten. Für manche Doppel vielleicht eine Herausforderung für die beiden Mädchen dagegen leichtes Spiel und ein locker erspielter Titel. Im Mixed spurtete Miriam Schäffer mit Aaron Liebstückel (Retzstadt) mühelos ins Finale, um dort ganz knapp in drei Sätzen an Krambo/Jetschni (Bad Kissingen/Bad Königshofen) zu scheitern. Esther Huth musste dagegen mit dem zwei Jahre älteren Nils Zelder in der Altersklasse U15 antreten, was jedoch ihrem dritten und Nils erstem Titel nicht im Wege stand. In der gleichen Konkurrenz belegte Eva Winzenhöller mit Mattis de Bruyn (Bad Königshofen) Rang Drei.

Für Nils Zelder war damit die Erfolgsgeschichte noch nicht beendet. Im Doppel dominierte er mit seinem Unterdürrbacher Partner Felix Hartmann die Konkurrenz und siegte auch im Finale deutlich über seinen Hädefelder Vereinskollegen Felix Schrage mit Leo Ziegler (Bad Königshofen). Um zusammen mit Esther Huth das Triple komplett zu machen, musste für Nils Zelder natürlich auch ein Sieg im Einzel her. Trotz etwas Mühe im Halbfinale gegen Yannick Gopp (Zellingen) (21:9, 20:22, 25:23), zeigte er im Endspiel gegen seinen Doppelpartner Felix Hartmann, dass heute sein Tag ist und lieferte das gewünschte Resultat (21:16, 20:22, 21:16). Felix Schrage belegte Rang Fünf. Mit Eva Winzenhöller hatte der TVM im Einzel noch ein weiteres heißes Eisen im Rennen. Auch sie musste in einer Gruppe mit gemischter Altersstruktur bis U19 antreten, was sie jedoch nicht daran hinderte trotz Trainingsrückstands souverän den Titel abzustauben, in dem sie auch die Favoritin Lisa-Marie Wehner (Bad Königshofen) hinter sich ließ.

In der Altersklasse U17 vertraten Samuel Unz, Nico Ferstl, Lukas Heilig. Simon Hoh und Lukas Otremba die Farben des TVM. Im Einzel endeten Hoh und Otremba auf den Plätzen Sieben und Elf, während Samuel Unz durch eine Niederlage im Viertelfinale gegen Lukas Heilig Rang Fünf belegte. Nico Ferstl und Lukas Heilig mussten im Halbfinale Niederlagen einstecken, es gelang ihnen aber damit aber noch der Sprung aufs Treppchen. Im Doppel sah die Sache dann schon anders aus. Heilig und Ferstl spielten sich ohne viel Aufhebens ins Finale. Auf der anderen Seite verwies Samuel Unz mit seinem Partner Achim Theissen (Unterdürrbach) im Halbfinale seine Vereinskameraden Hoh und Otremba durch einen Sieg auf Platz Drei. Das Endspiel dominierten jedoch erwartungsgemäß Heilig/Ferstl mit 21:16 und 21:10 und sicherten sich so die Meisterschaft. Als Einziger der U17-Jungs wagte sich Simon Hoh in die Mixed-Konkurrenz mit Partnerin Lorena Neeser (Bergtheim). Obwohl beide in der Altersklasse U19 antraten sprang am Ende Rang Drei und die Bronzemedaille heraus. 

Schwimmen: Wellenkiller zeigten Flagge in Würzburg

 Hinten von links: Sophie Schlagmüller, Melanie Weissbeck, Julian Hock, Andrea Rieger, Michael Stumm, Thomas Hock Vorne von links: Falk Nagel, Fabian Weissbeck, Robin Jan Geeb, Bastian Stumm

Wellenkiller zeigten Flagge in Würzburg Die Wettkampfmannschaft der Schwimmabteilung des TV Marktheidenfeld, bekannt auch als die Wellenkiller, trat mit neun Aktiven bei den Unterfränkischen Langbahn-Meisterschaften in Würzburg an, obwohl das Training in den vergangenen Monaten allzu oft ausfallen musste, weil der Trainer der Wettkampfmannschaft aus beruflichen Gründen verhindert war. Das hatte dazu geführt, dass bei allen Schwimmern ein deutlicher Trainingsrückstand zu verzeichnen war und man keine großen Erwartungen an ein erfolgreiches Abschneiden haben konnte. Dennoch wollte Abteilungsleiter Michael Stumm nach all den erfolgreichen Jahren nicht einfach klein beigeben und appellierte an die Schwimmer, die die nötigen Pflichtzeiten erreicht hatten, trotz des starken Trainingsrückstandes teilzunehmen und zu zeigen, dass die Mannschaft noch konkurrenzfähig sei. Erfreulicherweise meldeten sich neun Schwimmer, teils aus dem Aktiven-, teils aus dem Masterbereich, und sagten ihre Teilnahme zu. Mit dieser Mannschaft, unterstützt auch noch von Kampfrichtern des TVM, konnte man in Würzburg teilnehmen und einen ordentlichen Wettkampf abliefern, ohne Ausfälle und ohne Aufgeben oder Disqualifikationen. In aller Regel wurden die Pflichtzeiten bestätigt und auch die eine oder andere Medaille ergattert, vor allem im Masterbereich. So konnten die Masters-Teilnehmer Sophie Schlagmüller, Andrea Rieger und Michael Stumm jeweils gleich mehrfach Goldmedaillen in ihren Altersklassen erreichen. Die jüngeren Schwimmer in den Aktiven-Jahrgängern hatten es bei starker Konkurrenz aufgrund des Trainingsrückstandes allerdings sehr schwer und erreichten nur selten Medaillenränge. Dafür zeigten sie in der 4x50m Freistilstaffel, dass sie mithalten können und belegten in der Besetzung Bastian Stumm (Jg. 2007), Falk Nagel (2006), Fabian Weissbeck (2006) und Robin Jan Geeb (2006) einen guten 5. Platz. Wichtig war für Abteilungsleiter und Schwimmer auch, dass man bei der Suche nach einem neuen Trainer auch vorweisen kann, dass man als Mannschaft noch existiert und bereit ist, neu anzugreifen. Denn nach der langen Durststrecke ohne regelmäßiges Training sind alle voller Hoffnung und Vorfreude, dass bald ein neuer Trainer gefunden werden und mit ihm an alte Erfolge angeknüpft werden kann. Das Bild zeigt: Hinten von links: Sophie Schlagmüller, Melanie Weissbeck, Julian Hock, Andrea Rieger, Michael Stumm, Thomas Hock Vorne von links: Falk Nagel, Fabian Weissbeck, Robin Jan Geeb, Bastian Stumm

Erfolgreiche Woche für die Leichtathleten

Lars Partes beim Kugelstoßen

Erfolgreiche Woche für die Leichtathleten des TV 1884 Marktheidenfeld In der vergangenen Woche starteten einige jugendliche Leichtathleten des TV Marktheidenfelds erfolgreich bei Sportfesten, Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften in Mörfelden-Walldorf, Koblenz und Markt Schwaben. Am vergangenen Samstag fanden die Süddeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U23 in Koblenz statt. Dabei überzeugte der 18-jährige frisch gebackene Abiturient Nick Albrecht mit einem 6. Platz über 400 Meter Hürden. Als am Samstagnachmittag im Waldstadion der noch der jüngeren Altersklasse U20 angehörende Nick Albrecht seinen Lauf absolvierte hatte, konnte sein Trainer Matthias Heuft ihn mit Stolz in die Arme schließen und äußerst zufrieden auf den Wettkampf seiner derzeit größten Nachwuchshoffnung im TVM-Trikot zurückblicken. Nachdem zum Saisoneinstieg bei den Heidelberger Qualifikationstage der 18-Jährige mit einem verkorksten Lauf in seiner Spezialdisziplin, den 400m-Hürden, noch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften verpasst hatte, war die Marschroute für den kurzfristigen Start bei den Süddeutschen Meisterschaften der Junioren klar vorgegeben: Mit einem sauberen Lauf die DM-Norm (57,60sec) abhaken. Hochmotiviert und konzentriert startete Nick in die Stadionrunde über die Hürden. Bereits zu Beginn seines Laufes zeigte sich, dass der Abiturient sich einiges vorgenommen hatte. Wieder gewonnene Sicherheit und ein guter Rhythmus an den Hürden sorgten bis 50 Meter vor dem Ziel für einen runden Lauf des 18-Jährigen. Dort strauchelte Nick jedoch an der letzten Hürde, packte dann aber sein Kämpferherz aus und sicherte sich in 56,58 Sekunden die erhoffte Qualifikation und einen sehr guten 6. Platz in der höheren Altersklasse U23. Wenige Tage zuvor zeigte sich bei dem Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf die 16-jährige Carmen Hock immer stärker in Form kommen. In ihrem dritten Wettkampf im Dreisprung überhaupt steigerte sich die Gymnasiastin in der Altersklasse U18 um sagenhafte 70cm und sprang mit 10,55m auf Platz 3 der bayerischen Bestenliste und zur Norm für die Süddeutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse. Ein ähnliches Kunststück gelang der Schülerin im Speerwerfen. Mit 39,08m verbesserte sie ihren Hausrekord um drei Meter und löste ebenfalls das Ticket zu den kommenden Landesmeisterschaften. Bei dem gleichen Wettkampf steigerte Nico Schraut seine Bestzeit über 400m auf 55,07sec sowie Jelena Kaufmann über 100m auf 13,50sec. Beide bestätigten damit erneut die Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg. Dass im Leitungssport nicht alles gradlinig erfolgt und man viele Täler auch durchschreiten muss, mussten die Zwillinge Philipp und Hannes Heidenfelder leidvoll erfahren. Hatten beide sich nach einer kleineren Verletzungspause gerade wieder an die alte Leistungsfähigkeit herangekämpft, brach in Mörfelden deren Verletzungen wiederum aus, so dass sich ihre Hoffnung, gemeinsam mit ihren Vereinskameraden der 4x100m-Staffel für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, nicht erfüllte. Beide versuchen nun bis zu den U20-Landesmeisterschaften wieder fit zu werden, um dort die Saison erfolgreich weiter bestreiten zu können. Auf Landesebne vertrat der Realschüler Lars Partes die Farben des TVMs bei den bayerischen Titelkämpfen der Blockmehrkämpfe in Markt Schwaben. Im Kugelstoßen erzielt der 14-jährige Athlet 9,01 Meter und zeigte ebenfalls im Diskuswerfen mit 24,69 Meter sein großes Wurftalent. Bei seinem ersten Start bei Landesmeisterschaften erkämpfte sich Lars sensationell mit 2164 Punkten Rang Fünf im Blockmehrkampf Wurf und verpasste nur hauchdünn das Stockerl.

Die Turnabteilung auf Wanderschaft

 Rechtzeitig zur Mai-Wanderung der Turnabteilung hatte das Wetter ein Einsehen. Die Sonne lachte und so konnte die traditionelle Wanderung zum Köhlerplatz nach Glasofen durchgeführt werden. Eine bunte Truppe aus über 80 Wanderern machte sich auf den Weg – angefangen bei den Kleinsten der Eltern- und Kind-Gruppe mit Kinderwagen, begleitet von Eltern und Großeltern, bis hin zu den älteren Kindern aus allen Turngruppen der Abteilung. Am Ziel angekommen stärkten sich alle Wanderer erst einmal bei Kaffee und Kuchen, kalten Getränken und Bratwurst. Besonders beliebt war das Rösten von Stockbrot am offenen Lagerfeuer. Die mitgebrachten Sportgeräte und der schöne Spielplatz luden zum Spielen ein und sorgten bei Jung und Alt für Spaß und gute Laune.

TVM erfolgreich beim Kuhn-Cup

Der TVM war bei dem Kinder- und Jugendturnier sehr erfolgreich und gewann die beiden Altersklassen U7 und U9.
Bei schönem Wetter durften die kleinen Sportler der U7 beginnen und der TVM gewann ungeschlagen den begehrten Pokal.
Beim Turnier der U9-Mannschaften holte sich der TVM wiederum den ersten Platz.

Leichtathletik: Gelungener Saisoneinstieg bei der nationalen Bahneröffnung in Wetzlar und Regensburg

Gelungener Saisoneinstieg der Marktheidenfelder Leichtathleten Mit erfüllten Qualifikationsnormen für die Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaften und einigen Leistungssteigerungen überzeugten die jugendlichen Athletinnen und Athleten des TV 1884 Marktheidenfeld zum Einstieg der Freiluftsaison bei der nationalen Bahneröffnung in Wetzlar und dem Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg. Der 18-jährige Nick Albrecht aus Marktheidenfeld feierte gleich zu Saisonbeginn im Regensburger Universitäts-Stadion in seiner Paradedisziplin, dem Hürdensprint, einen gelungenen Start und knüpfte nahtlos an die Leistungen der vergangenen Saison an. In der Altersklasse der männlichen U20 verpasste er mit 15,72sec bei nasskaltem Wetter und kräftigen Gegenwind nur knapp die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, hackte aber gleichzeitig zu Saisonbeginn die Normen für die Bayerischen Meisterschaft seiner Altersklasse ab. Über die kurze Sprintstrecke zeigte sich die 18-jährige Anna Schwarzkopf enorm verbessert. In ihrem ersten Saisonrennen über die 100m-Distanz lief die Jugendliche in 13,32s zu einer neuen Bestzeit und unterbot frühzeitig die Qualifikationsnorm für die Bayerische Meisterschaft. Knapp verpasste diese die 16-jährige Jelena Kaufmann über die 100m-Distanz trotz Steigerung ihrer Bestleistung um eine halbe Sekunde. Mit 13,56sec fehlen der Gymnasiastin winzige sechs Hundertstel zur Norm. Anschließend verbesserte Anna Schwarzkopf im 200m-Rennen erneut ihre Bestzeit um ebenfalls drei Zehntelsekunden (26,97sec) und lief erstmals unter die 27-Sekunden-Marke. Gemeinsam mit Jana Rothaug, Jelena Kaufmann und Maria Heuft buchte dann noch die 4x100m-Staffel des TVMs in sehr guten 50,81sec das Ticket für die diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven. Die 23-jährige Maria Heuft, seit dieser Saison wieder vom LAZ Obernburg/ Miltenberg ins TVM-Trikot zurückgekehrt, konzentriert sich in dieser Freiluftsaison auf den Langsprint. Bei ihrem ersten Rennen über die 400m-Distanz sprintete sie 61,38sec und unterbot damit ebenfalls locker die Norm für die kommenden Landesmeisterschaften. Auch das Wurfteam des TV Marktheidenfelds zeigte sich trotz der für Leichtathleten noch aktuellen „winterlichen“ Temperaturen, dass sie sich bereits früh in der Saison auf „Betriebstemperatur“ befinden. So verbesserte beispielsweise die 16-jährige Carmen Hock bei der Nationalen Bahneröffnung im hessischen Wetzlar ihre Bestleistung gleich in allen drei Wurfdisziplinen. Mit 10,03m im Kugelstoßen, 26,21m im Diskuswerfen und 31,58m im Speerwerfen schraubte das Nachwuchstalent des TVMs ihre Bestweiten deutlich nach oben. Zusätzlich überzeugte Jana Rothaug noch im Speerwerfen der Altersklasse U18 und warf den 500g-Speer locker auf 38,33m. Damit überbot sie in ihrer Spezialdisziplin die Norm für die diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften der U18 und zeigt sich demnach gut gerüstet für die kommenden Aufgaben.

Meistertitel bei den Unterfränkischen Meisterschaften

v. l. Hanna Goldstein, Lars Partes, Maja Koch, Korbinian Möschl, Samara Konrad

Lars Partes sichert sich ersten Meistertitel Bei den Unterfränkischen Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen in Schweinfurt überzeugten die jungen Leichtathleten des TV Marktheidenfeld mit zwei Podest-Platzierungen, einer Goldmedaille und einer erfüllten Norm für die Bayerischen Meisterschaften in der Altersklasse U16. Es war ein typischer Wettkampftag, der so alles bot, was Leichtathletik ausmacht: das Streben nach Bestleistungen, der Kampf mit Wind und Regen, Frust nach missglückten Versuchen, aber am Ende auch die gemeinsame riesige Freude über Titel und Normerfüllung für die Landesmeisterschaft. Mit einer überzeugenden Vorstellung sicherte sich der 14-jährige Lars Partes seinen ersten Unterfränkischen Meistertitel im Blockmehrkampf Wurf der Altersklasse M14. Innerhalb des Blockmehrkampfs Wurf (100m, 80mHürden, Weitsprung, Kugelstoßen, Diskuswurf) lieferten sich der Realschüler mit dem Würzburger Lennard Schmidt einen spannenden Zweikampf um den Unterfrankentitel. Nach jeder einzelnen Disziplin wechselte die Führung im Gesamtklassement. Letztendlich sicherte sich Lars mit der neuen persönlichen Bestleistung (25,18m) im Diskuswerfen nach zwei misslungenen Versuchen im strömenden Regen die Goldmedaille vor dem Athleten des LAZ Kreis Würzburg. Am Ende nahm er mit 2171 Punkten locker die Qualifikationshürde für die kommenden Bayerischen Meisterschaften und überbot zusätzlich dabei noch im Diskuswerfen die Norm für die Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen seiner Altersklasse. Mit der erzielten Gesamtpunktzahl belegt der 14-jährigen Schüler derzeit Platz sechs der aktuellen Bayerischen Bestenliste und kann sich berechtigt Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen. Im gleichen Wettbewerb kletterte sein Vereinskamerad Korbinian Möschl mit 1640 Punkten auf den Bronzerang. Gleich drei Athletinnen des TVMs starteten im Blockmehrkampf Lauf in der Altersklasse U14. Hanna Goldstein (W13), Samara Konrad (W13, Platz 6) und Maja Koch (W12, Platz 6) sicherten sich mit neuen persönlichen Bestleistungen im Mehrkampf jeweils einen Platz unter den Top 7 in Unterfranken. Samara bestach vor allem mit neuen persönlichen Bestleistungen über 60m Hürden (11,96sec) und im Ballwurf (28,00m). Hanna Goldstein lief die 800m in 3:01,75min und belohnte sich mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 1844 Punkten und Platz 7. In der Altersklasse W12 erreichte Maja Koch bei ihrem ersten Wettkampf Platz 6 und überzeugte vor allem über die 75m-Sprintdistanz in schnellen 11,55sec.