Ranglistenturnier in Bad Königshofen

Auf dem E-Ranglistenturnier im Unterfränkischen Bad Königshofen strebten am letzten Wochenende die jüngsten Talente des TV Marktheidenfeld nach Edelmetall. Mit sieben Podest Plätzen übertrafen sie die Erwartungen ihrer Trainer, wobei Ben Heißner mit dem Sieg in der Einzelkonkurrenz U13 den Vogel abschoss.

Als jüngster Vetreter des TVM tummelte sich Ruizhe Yang in der Altersklasse U11. Im Einzel setzte er sich zunächst deutlich gegen Ben Helmerich (Bad Königshofen) durch, musste aber im Halbfinale die Überlegenheit des späteren Siegers Matthias Seiler (Aschaffenburg) anerkennen. Mit einem furiosen 21:15 und 21:18 über Felix Helmreich (Bad Königshofen) sicherte er sich dennoch den Bronze-Rang. Auch im Doppel platzierte er sich mit seinem kurzfristig zugeteilten Partner Felix Helmreich nach zwei spannenden Spielen auf Platz Drei.

Gleich sechs Hädefelder Spieler und Spielerinnen bevölkerten die Altersklasse U13. Im Jungeneinzel fanden sich Zeno Roth und Jan Pazera nach einigen lehrreichen Partien auf Platz Zehn bzw. Zwölf wieder. Besser lief es für Julius Fries, der sich nach seinem Erstrundenerfolg über Jannis Gierer (Bad Königshofen) unter die ersten Acht spielte. Nach zwei Niederlagen brachte ihn der Sieg über den Laufer Kilian Scherer auf Platz Sieben. Überraschender Sieger in dieser Konkurrenz wurde Ben Heißner. Nach einem 23:21 und 21:13 über Tom Sadenwater (Lauf), setzte er sich auch gegen Filip Horak (Ochsenfurt) durch. Im Halbfinale profitierte er vom Ausfall seines Gegners Jonas Krambo (Bad Kissingen) und nutzte seine Chance, um Julius Weißmann (Zellingen) mit einem knappen 21:15, 12:21 und 22:20 zu überflügeln.

Bei den Mädchen schnupperte Alina Romaschkin erstmals Turnierluft und konnte mit einem Sieg und zwei Niederlagen Platz Zehn durchaus als Erfolg verbuchen. Eva Barthel dagegen ging in dieser Konkurrenz bereits routinierter an den Start. In der ersten Runde mühte sie sich etwas mit Julia Wehl (Katzwang) (16:21, 22:20, 22:20), schaltete dann aber auf Angriff um und dominierte, die an Drei gesetzte Emma Tanzhaus (Lauf) mit 21:12 und 21:16 deutlich. Im Halbfinale verlor sie Satz Eins gegen Lina Prell (Ochsenfurt) zwar mit 18:21, besann sich dann jedoch auf ihre Stärken und spurtete mit 21:9 und 21:8 zum Sieg. Im Finale musste sie sich der körperlich überlegenen Nora Karl (Ochsenfurt) nur knapp in drei Sätzen geschlagen geben.

Alle sechs U13er spielten auch in der Mixed-Konkurrenz, dies jedoch bis auf die Paarung Heißner/Romaschkin mit auswärtigen Partnern. Wie im Einzel endeten Zeno Roth und Jan Pazera auf den Plätzen Zehn und Zwölf. Heißner/Romaschkin errangen nach einem starken 21:5 und 21:5 über Krinke/Roelofs (Ochsenfurt/Lauf) Platz Sieben. Julius Fries spielte mit seiner Katzwanger Partnerin Julia Wehl stark gegen Kuhn/Helmreich (Bad Königshofen) und hatte Pech anschließend auf seine Vereinskameradin Eva Barthel mit Partner Julius Weismann (Zellingen) zu treffen. Barthel/Weismann setzten sich mit 16:21, 21:13 und 21:16 durch. Fries/Wehl ließen sich von dieser Niederlage jedoch nicht beeindrucken und machten mit zwei Siegen in Folge und Platz Fünf das Beste aus dieser Situation. Eva Barthel und Julius Weismann sahen im Halbfinale gegen Horak/Karl zunächst wie die Sieger aus, mussten sich am Ende von drei langen Sätzen jedoch geschlagen geben. Im Spiel um Platz Drei sicherten sie sich jedoch gegen Gierer/Seemann (Bad Königshofen) nach 21:11 und 21:18 den Platz auf dem Podest.

Felix Schrage und Aaron Liebstückel mussten in der Einzelkonkurrenz leider frühzeitig abreisen und konnten daher zu Ihren letzten Spielen nicht antreten. Trotzdem belegten sie Platz Sechs und Platz Zehn.

Als dienstälteste Spielerin des TV Marktheidenfeld (U17) übernahm Eva Winzenhöller neben ihren eigenen Spielen auch die Betreuung und teilweise das Coaching der Jungen und Einsteiger. In ihrem Einzel spielte sie sich über Mira Kuhn (Bad Königshofen) souverän ins Halbfinale, in welchem sie sich der späteren Titelträgerin Lisa-Marie Blatter (Wolfstein) nur knapp geschlagen geben musste. Mit einem nervenstarken Auftritt (17:21, 21:10, 22:20) gegen Katja Siegle (Lauf) beendete sie die Konkurrenz auf Rang Drei. Im Mixed konnte sie mit Jannik Gopp (Zellingen) ebenfalls den dritten Platz erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.