Badminton: Bay. Ranglistenturnier Diedorf

Am letzten Wochenende vertraten acht Nachwuchsspieler und -spielerinnen die Farben des TV Marktheidenfeld auf dem Bayerischen Ranglistenturnier in Diedorf bei Augsburg. Das Doppel Esther Huth und Miriam Schäffer konnten über einen ersten Platz im Doppel der Altersklasse U13 jubeln.

Mit Lukas Heilig, Nico Ferstl und Samuel Unz präsentierten sich gleich drei Jungs in der Altersklasse U17 auf bayerischer Ebene. Im Einzel zeigte Ferstl einen stabilen elften Platz, während Heilig und Unz die Plätze 13 und 15 belegten. Im Doppel lief es dagegen um einiges besser. So hatten Ferstl/Heilig zwar das Pech in der ersten Runde auf die an Zwei gesetzte Paarung Czerny/Hoch (Haunstetten/Augsburg) zu treffen und nach gutem Spiel mit 16:21 und 17:21 zu unterliegen, bewiesen aber in der Folge, was in ihnen steckt. Mit 21:13 und 21:6 demontierten sie Brudniok/Canstein (Ansbach/Trostberg) und sicherten sich mit einem Sieg über Franke/Hueck (Bamberg/Augsburg) Platz Fünf. Samuel Unz trat in derselben Konkurrenz mit seinem Unterdürrbacher Partner Achim Theissen an und belegte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen Rang Sieben.

In der Altersklasse U15 spielten Nils Zelder und Felix Schrage zusammen im Doppel. Durch einen ganz starken Auftritt gegen die Wolfsteiner Achhammer/Bösl (21:15, 21:16) zogen sie etwas überraschend ins Viertelfinale ein. Gegen die an Eins gesetzten Maschauer/Nickel (Zirndorf/Nürnberg) hatten sie, wie zu erwarten, keine Chance und mussten sich auch in den zwei Folgepartien recht klar geschlagen geben. Der achte Platz war für die beiden jedoch eine unerwartete Belohnung.

Laura Übelhör und Esther Huth durchlebten im Einzel der Altersklasse U13 einige Höhen und Tiefen. So verlor Übelhör ihr Erstrundenspiel gegen ihre Doppelpartnerin Rania Offe (Ochsenfurt) unerwartet deutlich mit 17:21 und 10:21. Danach lief sie etwas unglücklich gegen die eigentlich an Eins gesetzte Anja Böhm (Katzwang) (13:21, 9:21) und konnte sich erst im Spiel um Platz Sieben mit einem 21:8 und 21:11 den Frust von der Seele spielen. Esther Huth musste erwartungsgemäß gegen Jule Schwaegerl (Lohhof) zurückstecken, siegte anschließend aber gegen Isha Kundi (Neubiberg) und musste sich wie schon Übelhör nach einer Niederlage gegen Anja Böhm mit Platz Sechs begnügen.

Im Doppel wurden die Karten neu gemischt. Laura Übelhör trat mit Ihrer Ochsenfurter Partnerin Rania Offe an. Gegen die hoch favorisierten Böhm/Siegle (Katzwang/Lauf) hatten sie zwar keine Chance, konnten aber ein nie gefährdetes 21:18 und 21:18 gegen Kundi/Schwaegerl (Neubiberg/Lohhof) einfahren. Auf der anderen Seite legten die Hädefelder Esther Huth und Miriam Schäffer im Spiel gegen Kundi/Schwaegerl noch einmal eine Schippe drauf und gewannen deutlich mit 21:10 und 21:9. Im direkten aufeinandertreffen der Hädefelder Mädchen kam es zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Zunächst gewannen Offe/Übelhör Satz Eins mit 21:18, mussten sich im Folgesatz jedoch mit 21:14 Huth/Schäffer geschlagen geben. Im Entscheidungssatz wurde es dann nochmal richtig eng und erst gegen Ende konnten sich Huth/Schäffer etwas absetzen und mit 21:18 den Sieg einfahren. Damit belegten Offe/Übelhör Platz Drei. Im Spiel um den Titel trafen Huth/Schäffer auf Böhm/Siegle. Mit gutem Blick für den Raum konnten die Marktheidenfelderinnen ihre Gegnerinnen im ersten Satz ein ums andere Mal ausspielen und den Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Zum Entsetzen der Fans und Betreuer entglitt ihnen Satz Zwei jedoch vollständig 8:21. Nichts ging mehr. Umso größer war die Begeisterung auf der Tribüne, dass sie sich im Entscheidungssatz wieder ins Spiel verbissen und trotz Matchbällen gegen sich mit 23:21 den Sieg und damit den Titel im Doppel U13 einfahren konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.